Zeugnisübergabe.kleinAm 8. Juli 2022 wurden die Abiturientinnen und Abiturienten des Gymnasiums Michelstadt verabschiedet und erhielten ihre wohlverdienten Zeugnisse.

In diesem Jahr konnten die Feierlichkeiten, nachdem dies aufgrund der Pandemie im vergangenen Jahr nicht möglich war, wieder in der Odenwaldhalle stattfinden. Schon um 15.30 Uhr herrschte vor der Odenwaldhalle reges Treiben, denn die Abturient*innen und ihre Angehörigen sowie zahlreiche Lehrkräfte versammelten sich bei strahlendem Sonnenschein zu einem Empfang und stimmten sich auf die anschließende Festveranstaltung ein.

 In Abendkleidung und nach Leistungskursen unterteilt, zogen die Abiturientinnen und Abiturienten zu Beginn der formellen Feierlichkeiten, die von Marla Kern und Roxana Schmidt moderiert wurden, in die festlich dekorierte Odenwaldhalle ein.

In seiner Ansprache gratulierte der Schulleiter des Gymnasiums Michelstadt, Richard Knapp, den Abiturient*innen sehr herzlich zum bestandenen Abitur und lobte insbesondere die Flexibilität und Resilienz des Jahrganges, da sich die Schülerinnen und Schüler in den vergangenen beiden Schuljahren aufgrund der Coronapandemie immer wieder auf neue Unterrichtssituationen einstellen mussten. Ob gemeinsames Lernen in der Schule, geteilte Kurse oder Online-Unterricht - die Oberstufenzeit des diesjährigen Abiturjahrganges wurde immer wieder von der Coronapandemie bestimmt. Er dankte Kolleginnen und Kollegen sowie dem Verwaltungs- und Schulleitungsteam, die in schwieriger Zeit Besonderes geleistet hätten. Der Schulleiter betonte die Bedeutung einer breiten Allgemeinbildung und legte dar, dass es trotz vieler aktueller Krisen auch Grund zum Optimismus gäbe: Die Vergangenheit habe gezeigt, dass die Welt – entgegen der vorherrschenden Wahrnehmung – in vielen Bereichen besser geworden sei. Vieles sei machbar, wenn man es anpackt.

 Studienrat Dr. Daniel Löb, der als Vertreter der Lehrkräfte bei der Festveranstaltung sprach, machte den Abiturientinnen und Abiturienten Mut für den zukünftigen persönlichen Lebensweg. Die Wahrnehmung der Welt hatte, so erklärt Löb, durch die Coronapandemie und den Krieg in der Ukraine einen Bruch erfahren, denn solche bedrückenden Situationen können den optimistischen Blick in die Zukunft erschweren. Daniel Löb, der vor 20 Jahren selbst am Gymnasium Michelstadt das Abitur abgelegt hat, zieht hier Parallelen zur damaligen Situation, als die Weltöffentlichkeit über die Terroranschläge in New York erschüttert war und deutsche Soldaten in Afghanistan in den Krieg zogen. Angesichts dieser ähnlichen ebenfalls von Sorgen und Unglück geprägten Zeit, gibt Löb den jungen Erwachsenen den Ratschlag „Macht euch net so’n Stress“ mit auf den Weg.  Damit meint Herr Dr. Löb, dass es gewisse Ängste gibt, die in dem Moment, in dem man lebt, sehr intensiv wirken, aber im Rückblick klar als kognitive Fallgruben zu identifizieren sind, die junge Menschen davon abhalten können, ihr Potenzial voll auszuschöpfen. Die Abiturient*innen sollen hingegen das eigene Leben in die Hand nehmen, sich Ziele setzen und auf diese hinarbeiten. Besonders hebt Herr Dr. Löb das politische Engagement der Abiturient*innen hervor und würdigte deren Fähigkeit, mit Herausforderungen umzugehen und gesellschaftliche Veränderungen aktiv anzustoßen.

 Für die Schülerschaft hielt der Abiturient Lukas Schmitz eine humorvolle und selbstironische Rede, in der er sogar MrWissen2Go und Daniel Jung, zwei Anbietern von Lernvideos, die man auf der Onlineplattform YouTube ansehen kann, dankte.

Musik LK.kleinAufgelockert wurde die Feierlichkeit durch musikalische Beiträge von Abiturient*innen, die dabei von den Musiklehrkräften unterstützt wurden. So trug der Musikleistungskurs von Herrn Hüther (s. Bild), der auch am Klavier mitwirkte, ein beschwingtes Medley verschiedener Lieder vor und Herr Markus Terk begleitete den Liedvortrag der Abiturientin Marla Kern am Klavier. Ein besonderer Dank gilt daher den Musiklehrkräften für ihr Engagement.

 Auch in diesem Jahr wurden einige der jungen Erwachsenen für besondere Verdienste geehrt. Für die Abschlussnote 1,0 wurden Katharina Eckhart, Luca Faßhauer, Lotta Koch, Felix König, Sophia Munne, Lovis Weller und Katharina Wolpert mit Preisen des Schulvereins belohnt. Für ihr herausragendes soziales Engagement ehrte ebenfalls der Schulverein, vertreten durch Frau Isabel Mader, Thai An Nguyen, Jonas Lang, Maximilian Lorz, Roxana Schmidt und Marla Kern.

Die sportlichen Leistungen des Abiturienten Benedikt Mader wurden von Schulsportleiter Daniel Weber mit der Schulsport-Medaille honoriert. Außerdem wurden die MINT-EC-Zertifikate, eine bundesweit anerkannte Auszeichnung, die ausschließlich von MINT-EC-Schulen verliehen werden kann, an Alina Pissowotzki (mit besonderem Erfolg), Jessica Lutz (mit besonderem Erfolg), Katharina Eckhart (mit besonderem Erfolg) und an Johanna Walter (mit Auszeichnung) vergeben. Weitere MINT-Preise für herausragende fachliche Leistungen erhielten Lotta Koch und Marvin Schwinn von der Deutschen Mathematiker Vereinigung, Lotta Koch von der Deutschen physikalischen Gesellschaft, Justin Krämer von der Gesellschaft deutscher Chemiker und Nils Lippmann vom Verlag Spektrum der Wissenschaft für das Fach Biologie.

 Besonders emotional war die Übergabe der Abiturzeugnisse. Hier wurde deutlich, dass zwischen den Schüler*innen und Lehrkräften der Leistungskurse in den vergangenen zwei Jahren in vielen Fällen ein beinahe freundschaftliches Verhältnis, das von gegenseitiger Wertschätzung und Achtung geprägt ist, gewachsen war. Kurze Redebeiträge von Schüler*innen zeigten neben aller Freude über das Erreichte immer wieder auch Wehmut, die Schule verlassen zu müssen. Trotzdem überwog sicherlich in den meisten Fällen die Erleichterung, den Anforderungen des Abiturs gerecht geworden zu sein und vor allem die Vorfreude auf den zukünftigen Lebensweg, so dass im Anschluss an die formelle Verabschiedung noch ausgelassen gefeiert wurde.

Wir gratulieren allen Abiturientinnen und Abiturienten sehr herzlich und wünschen für die Zukunft alles Gute.        


SPEISEPLAN DER MENSA

TERMINE

Keine Termine