Prof. Dr. Birkl vom Fachbereich Physik der TU Darmstadt begeisterte die Zuhörerinnen und Zuhörer

Prof.Birkl.Kalte Atome

Wo befindet sich die kälteste Materie im Universum? Nein - nicht, wie man vielleicht vermuten könnte, in den Weiten des interstellaren Weltraumes, sondern in einem Physiklabor, z.B. in Darmstadt! Denn durch die Methoden der Laserkühlung und der Verdampfungskühlung können Physiker dem absoluten Temperaturnullpunkt fast beliebig nahe kommen. Unter diesen Bedingungen dominiert die Quantenphysik und es kann zu exotischen, faszinierenden Phänomenen kommen.

Wie erreicht man solche Temperaturen ? Welche Phänomene gibt es dann zu beobachten - und wofür kann man diese Erkenntnisse nutzen? Über diese Fragen referierte Prof. Dr. Birkl in einem spannenden Vortrag, der in Kooperation mit der Odenwaldakademie stattfand, vor rund 50 Gästen in der Aula des Gymnasiums Michelstadt am 28. Februar. (Foto: Michael Lang, Odenwälder Echo).

Professor Birkl verstand es, die Zuhörerinnen und Zuhörer mit auf eine spannende Reise zu nehmen, die trotz der Komplexität des Themas für alle faszinierend und vor allem verständlich war. "Laserkühlung" heißt das Stichwort, wenn es um solch niedrige Temperaturen geht. Atome werden mit Photonen beschossen und dadurch sukzessive verlangsamt. "Das ist, als ob Sie mit Tennisbällen auf ein rollendes Auto schießen. Ein Tennisball bringt keinen Effekt, aber tausende werden das Auto irgendwann bremsen," veranschaulichte Birkl die Methode. Die Methode hat aber ihre Grenzen: Im "Photonenhagel" bleiben die Atome dann durch Impulsübertragung doch immer noch in Bewegung. Verdampfungskühlung bringt sie dem absoluten Nullpunkt noch näher. "Das ist im Prinzip die gleiche Methode, mit der Sie eine Tasse Tee abkühlen, wenn Sie darüber blasen", .... nur technisch eben doch viel, viel komplizierter, wie die Gäste feststellen mussten. Und dann schließlich verlieren die Atome ihre Teilcheneigenschaft, vereinigen sich zu einer stehenden Welle, dem "Bose-Einstein-Kondensat" - und die Grenze des Vorstellbaren ist endgültig erreicht, es regiert die Quantenphysik. Genial vorhergesagt wurde das Phänomen schon 1925 von Bose und Einstein. Erst seit der Jahrtausendwende sind Wissenschaftler in der Lage, es praktisch zu realisieren und die Theorie zu bestätigen.

Es schloss sich eine lebhafte Diskussion über das Potential von Quantencomputern und über viele weitere Fragen an.
Unser Dank für diesen bereichernden Vortrag geht an Prof. Dr. Birkl und an die Odenwaldakademie, mit der dieser Vortrag in Kooperation organisiert wurde.

Ein Bericht im Odenwäler Echo findet sich hier:
http://www.echo-online.de/lokales/odenwaldkreis/michelstadt/physikprofessor-fasziniert-zuhoerer_18563207.htm

Copyright © 2018 Gymnasium Michelstadt. Alle Rechte vorbehalten.
Joomla! ist freie, unter der GNU/GPL-Lizenz veröffentlichte Software.